Acht Frauen

Kriminalkomödie von Robert Thomas

(c)Hermann Posch

Donnerstag, 27. Februar 2020 | 19:30 Uhr
Pölz-Halle Amstetten
Abo B

Kartenpreise: € 30,00 /32,50 / 35,00 / 37,50 / 40,00 (Preise inkl. Systemgebühr)
Kartenvorverkauf: Kultur- & Tourismusbüro, Rathaushof Amstetten, Tel. 07472/601-454

 

Musik: Franz Wittenbrink. Songtexte: Anne X. Weber, Susanne Jütje

Eine abgelegene Villa, ein verschneiter französischer Ort. Weihnacht. Eine wohlhabende Familie kommt zusammen, um das Fest zu feiern. Sieben Frauen, die achte erscheint unerwartet, nachdem der Hausherr tot aufgefunden wird. Grausam ermordet, ein Messer steckt in seinem Rücken. Tot sind auch Telefon und Autos. Der Schnee liegt meterhoch, man ist von der Außenwelt abgeschnitten.
Eine fatale Situation. Panik kommt auf. Ist der Mörder vielleicht noch im Haus? Dazu Misstrauen, Verdächtigungen. Denn eines wird schnell klar: In diesem Fall muss der Mörder eine Mörderin sein! Keine der Damen hat ein Alibi, alle haben ein Motiv, jede ein Geheimnis, jede verstrickt sich im Lauf der aberwitzigen Geschichte mehr und mehr in einem Netz aus Lügen und Heimlichkeiten. Acht Leidenschaften mit ihren aufgestauten Lebensträumen, Frustrationen und Verletzungen prallen auf- und gegeneinander.

Der Autor Robert Thomas, geboren 1927 in Südfrankreich, hatte seinen Durchbruch 1960 mit dem Kriminalstück „Die Falle“, 1962 folgte „Acht Frauen“. Neben seiner Autorentätigkeit war er auch Schauspieler und Filmregisseur, von 1970 bis zu seinem Tod 1989 auch Direktor des „Theatre Eduard VII“ in Paris.

Mit:
Cécile Bagieu, Lisa Fertner, Anja Klawun, Jessica Kosmalla, Melanie Leyendecker, Deborah Müller, Christa Pillmann, Eva Wittenzellner

Thomas Luft Regie

Theaterlust / Haag i. OB