Malcolm Quinnten Henry

Als Sohn einer Künstlerfamilie entdeckte Malcolm schon früh seine Liebe zur darstellenden Kunst. Mit zehn Jahren stand er das erste Mal für „Die Gemälde von Greenwich Castle“ (Odeon Theater Wien, Regie Ramesh Nair) auf der Bühne. Von 2008 bis 2012 übernahm er in Jugendmusicalgruppen bei „Das Dschungelbuch“, „Die Geggis“, „Fame“ und „Tanz der Vampire“ tragende Rollen. 2017 stand er in „The Rocky Horror Show“ (Rocky, Schloßfestspiele Zwingenberg) erstmals professionell auf der Bühne. Seit 2017 studiert er an der staatlichen Hochschule Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien musikalisches Unterhaltungstheater, wo er u.a bei Bernstein's „Mass" (Wiener Musikverein/Goldener Saal), im „Street Choir" und als „Scary Stockboy/Ensemble" an der europäischen Erstaufführung des Broadway Musicals „Be More Chill", mitwirkte.

zurück

(c) Thomas Stuppacher