Der Vogelhändler

Operette von Carl Zeller

Sonntag, 31. Dezember 2017 | 19:00 Uhr
Pölz-Halle Amstetten
Abo B

Kartenpreise: € 36,00 / 39,00 / 42,00 / 45,00 / 48,00 (Preise inkl. Systemebühr)
Kartenvorverkauf: Kultur- & Tourismusbüro Rathaushof Amstetten, Tel. 07472/601-454, www.oeticket.com

Carl Zeller, ein Vertreter der "Goldenen Operettenära", bringt bei seinem "Vogelhändler" das volkstümliche Lied als völlig neuen Gestaltungsfaktor in die Operette ein. Diese Besonderheit sollte ausschlaggebend für seine Popularität werden. Einige Nummern gingen bald um die ganze Welt, darunter Schenkt man sich Rosen in Tirol, Ich bin die Christl von der Post oder Grüaß enk Gott, alle miteinander. Bei der Uraufführung 1891 im Theater an der Wien war kein Geringerer als Alexander Girardi in der Hauptrolle zu sehen.
Adam, Vogelhändler aus Tirol, kommt endlich wieder in die Pfalz, wo seine Braut Christel zu Hause ist. Da er außer ein paar Vögel nichts in die Ehe einbringen kann, bittet Christel den Kurfürsten um einen Posten für ihren Bräutigam. Allerdings ist der, dem sie ihre Bitte vorträgt, nicht der Kurfürst, sondern der hoch verschuldete Graf Stanislaus. Dieser verspricht Christel, in der Hoffnung auf ein Rendezvous, alles. Adams Eifersuchtsanfall bleibt nicht aus. Er sucht Trost bei der hübschen Marie, die wiederum niemand anders ist als die Kurfürstin, die ganz genau weiß, dass ihr lebensfroher Mann nicht nur Wildschweinen nachstellt. Gottlob führen die amourösen Verwicklungen letztendlich doch zum Happy End.

Operettentheater Salzburg
Konzertdirektion Schlote / Salzburg